Parteiübergreifendes Gedenken der Opfer

Gerhard Rott

24. Februar 2020

Ein starkes Zeichen gegen Gewalt und für den gesamtgesellschaftlichen Schulterschluss!

Nach den Ereignissen in Hanau in der Nacht vom 19. auf den 20. Februar ist es die logische Konsequenz, dass sich alle Menschen in Deutschland im gemeinsamen Gedenken an die Opfer gegen die Gewalt und für ein friedliches Zusammenleben aussprechen.

Diesen Schluss haben auch die OB-Kandidierenden am Samstag, den 22. Februar, gezogen und dafür ihre Wahlkampftätigkeit auf dem Eichstätter Marktplatz für dieses starke Signal unterbrochen. Seite an Seite standen die OB-Kandidierenden der Parteien für eine Schweigeminute vor dem Rathaus. Handlungen wie diese lassen uns erkennen, für welche Werte wir als Menschen gemeinsam einstehen, ungeachtet unserer politischen Gesinnung, selbst in der aufgeladenen Zeit des Kommunalwahlkampfes. Hierfür steht auch Christian Alberter, was er mit der Teilnahme dieser Aktion deutlich bewiesen hat.

Teilen